Symptomliste

Diese von Anders Hallgren zusammengestellte Liste soll helfen nach körperlichen Symptomen zu suchen, die auf ein Krankheitsbild hindeuten könnten. Verhaltens-auffälligkeiten bei Hunden können auch auf körperliche Erkrankungen zurück zu führen sein, deshalb sollte immer eine medizinische Abklärung durch einen versierten Tierarzt erfolgen, wenn ein Hund abnorme Verhaltensweisen wie gesteigerte Aggressivität, Passivität, Hyperaktivität o.ä. zeigt. Eine sorgfältig ausgefüllte Liste dieser Art hilft dem Tierarzt bei der Diagnosestellung. Man kann zusätzlich hinter die Symptome schreiben, ob sie selten, gelegentlich oder häufig auftreten und seit wann.

Haut und Fell

  • Juckreiz in den Ohren
  • Juckreiz in der Leistengegend
  • Schuppen
  • Haarausfall
  • Verfärbungen der Haare
  • Hautrötungen
  • Flohstiche
  • Übel riechendes Fell
  • glanzloses Fell
  • Juckreiz in der Halsregion
  • Juckreiz in der Schwanzregion
  • spärliches Fell
  • Eiterpusteln
  • Krusten
  • haarlose Partien
  • Schwellungen in der Haut oder im Gesäuge
  • Hautverdickungen
  • Nagen an den Pfoten
  • Belecken anderer Körperregionen
  • Meideverhalten oder Abwehr bei bestimmten Berührungen

Magen-Darm-Trakt

  • gelegentlicher Durchfall
  • blutiger Durchfall
  • schlechter Appetit
  • gelegentliches Erbrechen
  • Erbrechen nach einer Mahlzeit
  • Schlappsein
  • heller Kot
  • blutiger Kot
  • Blähungen
  • häufiger Durchfall
  • Abmagerung
  • ungewöhnlich großer Appetit
  • häufiges Erbrechen
  • Erbrechen am Morgen
  • ungleichmäßiger Kot
  • dunkler Kot
  • Kotabsatz mehr als 2x am Tag
  • gespannter Bauch
  • verändertes Verhalten bei Kotabsatz

Harntrakt und Fortpflanzungsorgane

  • gesteigerter Durst
  • Benommenheit
  • gesteigerter Durst nach der Läufigkeit
  • Flüssigkeitsabsonderungen aus den Geschlechtsorganen
  • verlieren von Urin (Rüde)
  • Verlieren von Urin (Hündin)
  • dunkler Urin
  • übel riechender Urin
  • vermehrter Urinabsatz
  • schlechte Kondition
  • geschwollener Bauch
  • blutiger Urin
  • Beschwerden beim Urinabsatz
  • trüber Urin
  • nur 1 Hoden
  • Veränderungen an der Scham
  • Veränderungen am Penis oder an den Hoden

Augen

  • verkleinertes oder vergrößertes Auge
  • verringerte Sehkraft
  • rote Augenschleimhäute
  • hängendes unteres Augenlid
  • Augenausfluss
  • verlangsamter oder verringerte Pupillenreflex

Ohren

  • häufiges Kopfschütteln
  • Kratzen an den Ohren
  • Schwerhörigkeit
  • schlechter Geruch in den Ohren
  • Rötungen in den Ohren
  • Sekret in den Ohren

Zähne

  • Spielen mit Steinen oder anderen Gegenständen
  • in die Luft beißen oder Kauen, ohne etwas in der Schnauze zu haben
  • kaputte Zähne, einzelne dunkle Zähne
  • häufiges Sabbern
  • der Hund leckt sich häufig um die Schnauze
  • einzelne oder mehrere abgenutzte Zähne
  • Zahnstein
  • Löcher in einzelnen Zähnen
  • Kratzen an der Schnauze
  • Verweigerung bestimmter Futtersorten (z.B. hartes Futter)
  • Unterbrechung des Fressens, wenn dies für diesen Hund ungewöhnlich ist

Rachenmandeln

  • schlechter Atem
  • geringer Appetit
  • frisst nur bestimmtes Futter
  • frisst viel Gras
  • Husten
  • Würgen
  • Lecken an Stoff
  • unregelmäßiger Appetit
  • Kratzen am Hals

Herz und Kreislauf

  • Der Hund ist schnell erschöpft
  • Der Hund lahmt manchmal auf dem linken Vorderbein
  • Der Hund zeigt plötzliche Ängste, Aggressivität oder Unterwürfigkeit ohne erkennbare Ursache
  • Der Hund kann ohne Ursache zusammenzucken und unruhig aussehen
  • Hecheln ohne Anlass

Muskeln und Gelenke

  • Lahmen
  • Schmerzen in Gelenken
  • Der Hund ist steif (und knurrig) gegen Abend und/ oder am Morgen
  • Schwierigkeiten beim Hinlegen
  • Der Hund ist unsicher auf den Beinen
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen
  • Schwierigkeiten beim Treppen gehen
  • Der Hund weigert sich, spazieren zu gehen
  • veränderte Geschwindigkeit beim Spazierengehen

Copyright: www.animal-learn.de